top of page
  • Natalia Sousa

Ferngesteuerte Autos: Vay kooperiert mit TÜV SÜD für Sicherheit

Ein Auto bestellen, das mich – ferngesteuert – da abholt, wo ich gerade bin? Klingt wie Zukunftsmusik. Ist aber eines der vielen spannenden Projekte, mit dem die neue Mobilität Fahrt aufnimmt. Ist das Auto angekommen, fahre ich selbst weiter – wie mit einem Leihwagen. Die Idee, Autos ferngesteuert zum Kunden zu bringen und wieder abzuholen, stammt vom Berliner Unternehmen Vay Technology GmbH. Als erstes Unternehmen plant Vay den Tele-Fahrbetrieb ohne Sicherheitsfahrer im Fahrzeug auf öffentlichen Straßen in Hamburg. Partner für die Sicherheit ist TÜV SÜD. Die Experten für automatisiertes Fahren haben das Konzept geprüft und für die Einzelzulassung der Autos eine umfangreiche Begutachtung durchgeführt. Im Fokus: Fahrzeugsicherheit, funktionale Sicherheit, Cybersicherheit und die Konnektivität über eine Funkverbindung.



„Die Idee von Vay hat uns von vornherein begeistert. Denn sie füllt quasi eine Lücke zwischen dem automatisierten Fahren und der Shared Mobility. Mit unserem Dienstleistungspaket AV-Permit bringen wir die Vay-Technologie auf die Straße“, sagt Julia Kronberger, Projektleiterin bei TÜV SÜD. Basis für die Zulassungen ist das Dienstleistungspaket AV-Permit, mit dem die Experten weltweit die Entwicklung automatisierter Fahrzeuge begleiten. Unabhängige Gutachten schaffen dabei die Grundlagen für Individualzulassungen im Straßenverkehr.


Im Rahmen von AV-Permit werden die Fahrzeugsicherheit, die funktionale Sicherheit nach ISO 26262 und die Cybersecurity, unter anderem entsprechend ISO/SAE 21434, überprüft, um regulatorische Lücken zu überbrücken. Mohamed Fares Abid, Engineer Automotive Cybersecurity bei TÜV SÜD: „Gerade auf der Cybersecurity liegt hier ein besonderes Augenmerk, weil das Fahrzeug komplett aus der Ferne gesteuert werden kann. Deswegen wurde der Kommunikationspfad zwischen dem Fahrzeug und der Teleoperation-Station von Vay im Rahmen ihrer Risikoanalyse als kritisch eingestuft. Die Absicherung dieser Kommunikation sowie der damit verbundenen Systeme vor Cyber-Angriffen muss daher geprüft werden.“



Bisher hat TÜV SÜD mehrere Vay-Pilotfahrzeuge für den Betrieb ohne Sicherheitsfahrer im Rahmen von Einzelabnahmen validiert. Zum Einsatz kommen Voruntersuchungen und Fahrzeugtests genauso wie umfangreiche dynamische Versuche, bei denen Fahrfunktionen in unterschiedlichsten Situationen real getestet werden. Dabei wird immer die einwandfreie und sichere Reaktion des Fahrzeugs geprüft. Ein ausführlicher TÜV SÜD-Sicherheitsreport zur operationalen und zur Cybersicherheit des Fahrzeugs schließt dann die regulatorische Lücke für die Zulassung auf der Straße.

Bremsen, Lenken, Beschleunigen – wird das Fahrzeug ferngesteuert, lenkt ein speziell geschulter Telefahrer. Der sitzt in einer von Vay entwickelten sogenannten Telefahrstation, einer dem Fahrzeug nachempfundenen Fahrerkabine, einschließlich Lenkrad, Brems- und Gaspedal sowie einem Cockpit samt Bildschirmen, auf denen der Telefahrer den Verkehr rund um das ferngesteuerte Fahrzeug immer im Blick hat. Ferngesteuert wird über Funk. Dementsprechend haben die TÜV SÜD-Experten besonders diese Verbindung und die aus einem Verbindungsabbruch oder einem Angriff von außen resultierenden Gefahren besonders im Blick gehabt. Ein Beispiel: Reißt die vielfach gesicherte und redundante Funkverbindung doch einmal ab, fährt das Fahrzeug in den sogenannten betriebssicheren Zustand. Dazu Fabrizio Scelsi, Co-Founder Vay:„Wir haben unsererseits umfangreiche Bedrohungs- und Risikoanalysen auf der Basis international anerkannter Industriestandards durchgeführt. Dazu gehörte beispielsweise auch die Manipulation der Funkverbindung zum Fahrzeug. Und etwa auch, dass der vordefinierte Sicherheitsbereich um das Auto immer eingehalten wird.“ Dazu kommen physische Tests zur Effektivität solcher Schutzmechanismen zum Einsatz. Am Ende steht, wie für die Fahrzeug- und die funktionale Sicherheit, auch für die Cybersecurity ein umfangreicher technischer Report. „Die internationale Expertise, die wir u.a. auf dem Gebiet der Einzelzulassungen – insbesondere im Bereich automatisierten Fahrens – einbringen, macht uns zum Ansprechpartner Nummer eins bei der Umsetzung innovativer Ideen wie der von Vay. Das Oktagon zeigt allen: Diese Fahrzeuge sind von unabhängigen Spezialisten geprüft“, unterstreicht Alexander Ersoy, Head of Automotive Security and Connectivity HAD bei TÜV SÜD.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page