• Natalia Sousa

b-plus technologies und IBM treiben Datenmanagement für autonomes Fahren voran

Aktualisiert: 11. Apr. 2021

Das Management von Messdaten stellt hohe Anforderungen an die gesamte Prozess- und Werkzeugkette: Angefangen von der Erfassung der Testdaten, über deren Speicherung bis hin zur Verarbeitung. b-plus technologies und IBM vereinen ihr Know-how und begegnen diesen Herausforderungen gemeinsam.


“Es ist unsere Mission, die Herausforderung mit den Datenmengen des autonomen Fahrens für unsere gemeinsamen Kunden zu lösen.” betont Alexander Noack, Geschäftsführer b-plus technologies GmbH. “IBM Storage Solutions knüpfen an mehreren Stellen hervorragend an unser Portfolio an.”



Die b-plus technologies GmbH ist Tool Spezialist im Bereich des Tests, der Validierung und Absicherung von automatisierten und autonomen Systemen. Dabei entwickelt sie sowohl Hardware- und Softwarekomponenten als auch Gesamtsystemlösungen für ihre Kunden. Der Fokus liegt auf einem modularen, robusten und verlässlichen Produktportfolio. Dieses kann je nach Kundenanforderung individuell ausgestaltet und angepasst werden. Durch die intelligente Kombination der Bausteine und Dienstleistungen lassen sich schnell skalierbare und investitionssichere Gesamtlösungen realisieren.


„Die Entwicklung von Systemen zum autonomen Fahren wird durch diese Symbiose vorangetrieben“, stellt Frank Krämer, IT System Architekt bei der IBM Deutschland GmbH, zusammenfassend fest. Dies wird in gemeinsamen Webinaren und Ausarbeitungen deutlich.


In der Webinarreihe „The Data Sushi Lessons“ wurde die Symbiose Anfang Februar herausgestellt. Frank Krämer erläuterte die Bedeutung von effizientem Big Data Management im Rahmen des Data Recordings von automotive Messdaten und Testflotten Managements.



0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen